Entlang des Drauradweges in Kärnten Land und Leute kennenlernen

Genussradeln an der Südseite der Alpen

Der Drauradweg verbindet die vier Länder Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien. Der Weg erstreckt sich insgesamt über 510 Kilometer von Südtirol bis an die kroatisch-slowenische Grenze. Größtenteils zieht sich der Drauradweg entlang des Kärntner Hauptflusses Drau und inmitten der abwechslungsreichen Berg-Badeseen-Landschaft. Außerdem ist der Drauradweg seit 2016 als 5-Sterne-Qualitätsradtour geführt.

Einblick in Land und Leute

Die Tour könnte man locker in vier Tagen bewältigen, doch entlang des Weges gibt es viele Besonderheiten zu entdecken. Für die hart verdienten Pausen zwischendurch gibt es unzählige Drauradweg Wirte, die Sie mit Spezialitäten aus den Kärntner Alpen verwöhnen. Die Wirte bieten ebenfalls Unterkünfte und Akku-Aufladestationen für E-Bikes an. Wer nicht den ganzen Drauradweg auf dem Rad zurücklegen möchte, kann etappenweiße auf den Zug, Schiff oder Bus ausweichen. Ein Gepäcktransport kann organisiert werden.

Mehr Infos

Der eigentliche Startschuss

Am Toblacher Feld in Italien ist der eigentliche Start für den Drauradweg. Dank seiner Breite ist diese Strecke besonders gut für Familien geeignet. Angekommen in Kärnten, bietet sich dann ein Abstecher ins Kräuterdorf Irschen an: ein verborgenes Naturjuwel, das man sehen, hören, riechen und schmecken sollte.

Weiter geht es entlang den bewaldeten Hängen der Gailtaler Alpen Richtung Spittal an der Drau. Das imposante Renaissanceschloss Porcia im Zentrum der Bezirksstadt zählt zu den bedeutendsten historischen Bauten der Region.

Willkommen in Villach

Nach 40 Kilometern entlang der Drau ist Villach erreicht. Die Stadt wartet mit unzähligen Ausflugsmöglichkeiten für jeden Geschmack und jedes Alter. In der Kärnten Therme im Warmbad Villach können stramme Waden im warmen Thermalwasser wieder gelockert werden. Ein attraktiver Ausflugstipp für Familien ist ein Besuch zur Burgruine Landskron mit Adlerflugschau und dem Affenberg über dem Ossiacher See. Für einen grandiosen Blick auf Kärnten, kann der 2000 Meter hohe Gipfel der Gerlitzen Alpe mit der Kanzelbahn erreicht werden. Der würdige Abschluss für die Radetappe bildet eine Schifffahrt am Ossiacher See oder auf der Drau.

Die Route zwischen Villach und Völkermarkt zählt zu den abwechslungsreichsten des gesamten Drauradweges. Für einen Sprung ins Nass sind die nahe gelegenen Seen – Wörthersee, Faaker See oder Klopeiner See – genau das Richtige. Um in die Kärntner Geschichte einzutauchen empfiehlt sich Frög nahe Rosegg, eine sehenswerte Fundstelle von hallstattzeitlichen Gräbern. Bei der Weiterfahrt durchs Rosental liegt ein weiterer Höhepunkt: Ferlach, eine Büchsenmacherstadt mit Weltruf.

Mehr Infos

Besondere Eindrücke

Während Ihrer Fahrt erhalten sie atemberaubende Blicke auf die Karawanken, sehen die höchste Eisenbahnbrücke Europas und erfahren mehr über die vielfältige Fauna der Drau-Auen. Genussradler und Biker haben hier die besten Bedingungen für einen abwechslungsreichen und erholsamen Aktivurlaub in der Natur.

Lust auf Neues

Beispielsweise vom Fluss auf den Berg zu fahren? Der Petzen Flow Country Trail mit seinen zehn Kilometern Länge und 1000 Höhenmetern gehört zu den spektakulärsten Bike-Trails in Europa. Bei der Petzen Bahn kann man die zusätzliche Ausrüstung problemlos ausleihen.

Über die Grenzen hinaus geht es von Lavamünd nach Maribor in etwa ein bis zwei Tagesetappen. Von der slowenischen Steiermark führt dann die letzte Etappe des Drauradweges noch nach Varaždin in Kroatien.

Hilfreiches für die Tourenplanung

Auf www.touren.kaernten.at steht ein persönlicher Kärnten Tourenplaner zur Verfügung.

Tipps für Ihren Campingurlaub in Kärnten finden Sie hier