Sehenswertes in Kärnten

Kärnten, Österreichs südlichstes Bundesland mit Grenzen zu Italien und Slowenien, bietet ein attraktives Terrain für Rennradfahrer. Das milde Klima auf der Alpensüdseite macht ausgedehnte Touren bereits ab März möglich, zudem dauert die Radsaison meist bis November an. Eine unverwechselbare Berg- und Seelandschaft sorgt für Abwechslung bei den Routen.

Mehr Infos zu Ihrem Campingurlaub

Drei Länder an einem Tag

Durch drei Länder an einem Tag, das ist Genuss hoch drei: kulturell, landschaftlich und kulinarisch. Die berühmte „Drei Länder Tour“ startet beim gewünschten Ausgangspunkt rund um Villach und folgt ruhigen Straßen bis zur Staatsgrenze nach Italien. Bei Tarvis biegt man in ein romantisches Seitental ab, welches zum idyllischen Lado del Predil führt und sich einige Kehren bis hinauf auf den Predilpass schlängelt. Oben angekommen, befindet man sich auch schon in Slowenien und im Nationalpark Triglav. Der Weg führt weiter in das berühmte Tal der Soča, welcher als eine der schönsten, türkisfarbenen Flüsse Europas gilt. Die Steigung auf den Vrsič Pass belohnt mit einem wunderbaren Rückblick auf das Trentatal, bevor es in einer flotten Abfahrt in Richtung Kranjska Gora weiter geht. Der letzte Anstieg erfolgt über den Wurzenpass und nach herrlichen Stunden gelangt der Radler schließlich wieder nach Kärnten.

Mehr Infos zu Ihrem Campingurlaub

Hier sollte man sich des Augenblickes bewusst sein und den Alpen-Adria-Raum auf sich wirken lassen. Kulinarisch verwöhnen lassen kann man sich unterwegs am besten in Tarvis bei Prosciutto und Cappuccino oder im berühmten Weltcuport Kranjska Gora bei einer „Gibanica“, einem traditionellen Blätterteiggebäck.

Rund um die Kärntner Seen und auf sonnige Hochplateaus

Ein Highlight ist die „5-Seen-Rundfahrt“. Entlang von Wörthersee, Ossiacher See, Afritzer See, Brennsee und Millstätter See genießt man die vielfältige Landschaft des Südens.
Wer gerne lohnende Anstiege bestreitet, der sollte einen Ausflug auf Kärntens sonnigsten Aussichtsbalkon, nach Diex, unternehmen, einem hübschen kleinen Ort mit durchschnittlich 2000 Sonnenstunden im Jahr. Für die anspruchsvolle Auffahrt wird man mit Weitblicken auf das Jauntal, das Lavanttal, die Karawanken, die Steiner Alpen und die Petzen belohnt.

Jetzt Kärnten entdecken

Ebenfalls eine Perle des Südens sind die sanften Genießer-Routen im weitläufigen Lavanttal, welches auch liebevoll „die Obstkammer Kärntens“ genannt wird. Mit seiner 1000-jährigen Obst- und Weingeschichte ist das Tal für seine Genüsse bekannt und verlockt immer wieder zu gemütlichen Pausen bei den zahlreichen Mostbauern.

Kärntner Alpen-Adria-Küche bei herzlichen Gastgebern

enerell empfiehlt sich natürlich eine Einkehr in den regionalen Gasthöfen des Landes. Herzhafte Gerichte ganz nach Art der Kärntner Alpen-Adria-Küche sorgen für genussvolle Pausen. Die regionalen Spezialitäten sind vom Einfluss dreier Länder, Österreich, Italien und Slowenien, geprägt. Südlich-leichte Aromen verschmelzen hier mit der traditionellen Kärntner Küche, dessen Symbiose genussvolle Momente garantiert.

Tipps für Ihren Campingurlaub finden Sie hier